Monatsarchiv: Juli 2008

Jazz is back 2008

Ein Sommer ohne das Jazz- und Bluesfestival Jazz is back in Grożnjan/Grisignana ist wie Weihnachten ohne karp po żydowsku – auf beides möchte ich nicht mehr verzichten. Und so feiere ich auch dieses Jahr wieder meinen Geburtstag in Istrien – so lange die Zahl der Mückenstiche noch die der Lebensjahre übersteigt, sollte das noch einige Zeit möglich sein … 🙂

Das Festival (Programm hier) ist nun schon in der zweiten Woche – und daher ein Zwischenstand meiner Favoriten:

Für mich der absolute Hit: Ian Siegal aus London: der coolste Gitarrist, dem ich je begegnet bin – jenseits der Bühne.

You can’t always get what You want ..

Mit Mike Sponza aus Triest.

Ein Hochgenuss war auch der Auftritt des schwedischen Trompeters Lasse Lindgren mit seiner Band – nicht so cool wie Ian Siegal, aber ein sehr angenehmer und leutseliger Zeitgenosse. Zu verdanken war sein Konzert der kroatischen Diva Nina Badrić, die mit zweistündiger Verspätung angereist war – und dann nur ein paar belanglose Peinlichkeiten geboten hat. Aber da war es schon weit nach Mitternacht, und von den wahren Musikliebhabern hat es keinen mehr interessiert.

Lasse Lindgren.

Nina Badrić.

Erfrischend jung und unkonventionell: die dänische Kombo Aurora:

Aurora.

Das Publikum.

Der Morgen danach.

Das Aufräumkommando.

Die Hauptstraße.

Das Stadtzentrum.

Warten auf …

… the famous Georgie Fame – der Organist und langjährige Kumpel von Van Morrison kommt zum Abschlusskonzert am 3. August.

Georgie Fame (hinten) im August 2007 bei der Probe. Rechts der Festival-Organisator und Vibraphonist Bosko Petrovic, genannt Godfather.

Sommerliche Grüße aus dem Café Vitriol in Nowigrad
UvS

Fotos: Gabriela Maciejowska (7) und UvS (6).

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Blogroll

Party bis früh um fünf …

… auf dem Jewish Festival (18. Festiwalu Kultury Żydowskiej; Jüdisches Festival) in Krakau. Nach dem Konzert Shalom na Szerokiej ging’s in der Nacht von Samstag auf Sonntag munter weiter vor dem Alchemia am Plac Nowy in Kazimierz. Die Musikanten von Oy Division wollten nicht nach Hause – und die Reporter- und Chronistenpflicht erforderte meine Anwesenheit, bis die Polizei freundlich zum Ins-Bett-Gehen ermunterte.

Einige Tipps zum Reinhören:

Und nun noch einige optische Eindrücke:

Frank London (Das Foto stammt nicht von mir, sondern von www.travellersinn.pl).

Leider ist mir der Name dieser Sängerin entfallen. Wer kennt ihn? Mail bitte an info@uwe-von-seltmann.de 🙂

Vor dem Alchemia.

Das Morgengrauen – mal nicht zum Grauen 🙂

Musikanten von Oy Division und ein befreundeter Posaunist.

Musikanten von Oy Division vor …

… und nach der freundichen Aufforderung, doch bitte endlich ins Bett zu gehen.

Nächstes Jahr in Krakau
UvS

PS: Ich bin noch gebeten worden, einen Kommentar zur Fußball-Europameisterschaft abzugeben. Statt Worte:

Foto: Paul von Seltmann

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Blogroll